Weihnachtstüftelei im Museum Tuch + Technik

Wer baut die längste und stabilste Brücke aus Papier?

Langeweile in den Weihnachtsferien? Das muss nicht sein: Wer Spaß daran hat, knifflige Aufgaben zu lösen, kann sich an der Weihnachtstüftelei der Kinder-Technik-Akademie beteiligen, die Ferientage zuhause zur Lösung der Aufgabe nutzen und am Donnerstag, 3. Januar 2019, am Wettbewerb im Museum teilnehmen.

In diesem Winter sind Bau-Teams eingeladen, im Museum Tuch + Technik innerhalb einer Stunde eine Brücke aus einer Rolle Geschenkpapier zu bauen (0,70 mal 5 Meter). Die Konstruktion soll eine Lücke zwischen zwei Tischen überbrücken. Wer die längste Brücke baut, die 30 Sekunden ein aufgelegtes oder angehängtes Gewicht von 100 Gramm hält, hat gewonnen. 

Die Rolle Geschenkpapier wird am Wettbewerbstag gestellt, ebenso wie Flüssigkleber, Klebestifte und Klebeband sowie Schneidwerkzeuge, Bleistifte und Lineal. Weitere Baumaterialien sind nicht gestattet, wer mag, kann aber eigenes Schneidwerkzeug und eigenen Klebstoff mitbringen. Die Teams sollten aus mindestens drei und höchstens fünf Personen bestehen, von denen nur eine älter als 18 Jahre alt sein darf. 

Als Preise winken knifflige Mini-Knobelspiele und eine Sonderführung durch die experimentelle Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“, die ab März im Museum zu sehen ist.

 

 

Termin
Donnerstag, 3. Januar 2019, 15 Uhr
Anmeldung bis 30. Dezember: Museum Tuch + Technik, 04321 - 559 58 0
oder buchung@tuch-und-technik.de

Nach oben

 

 

 

Harmonisierung des Qi im neuen Jahr
Sanfte und ausgleichende Körperübungen stehen an diesem Nachmittag auf dem Programm. Anlässlich der Sonderausstellung "Von Schmetterlingen und Drachen. Textile Schätze südchinesischer Bergvölker" bietet das Museum einen Qigong-Schnupperkurs an. Leitung: Ulrich Kaiser (Taiji-Schule Bordesholm). Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

Termin
Samstag, 19. Januar 2019, 15 bis 16.30 Uhr
Kosten: 12 Euro
Anmeldung bis 12. Januar 2019 unter 04321 - 559 58 0

Nach oben

 

 

 

Chinesische Teezeremonie
Grüner Tee, Wulong- (Oolong-)Tee, Weißer Tee - auf den großen Tee-Plantagen in den südlicheren chinesischen Provinzen wachsen die Pflanzen, die durch den Grad der Fermentierung so eine große Vielfalt an Sorten erreicht.  Die Qualität und Temperatur des Wassers, die Ziehzeit sowie die Anzahl der Aufgüsse bestimmen deren Geschmack. Der Genuss hingegen beginnt schon mit der Ruhe und der inneren Einstellung bei der Zubereitung. Eine Teemeisterin freut sich darauf, Sie in die Geheimnisse des chinesischen Tees einzuführen.

Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Von Schmetterlingen und Drachen. Textile Schätze der südchinesischen Bergvölker". In Kooperation mit dem Leibniz-Konfuzius-Institut Hannover e.V.

Termin
Samstag, 9. Februar 2019, 15 bis 17 Uhr
Kosten: 15 Euro
Anmeldung über die VHS bis zum 31. Januar 2019

Nach oben

 

 

 

Exklusives Valentinstags-Special im Museum Tuch + Technik
In Kooperation mit dem Restaurant Johann & Amalia

Entdecken Sie am Valentinstag prächtige und farbenfrohe Textilien südchinesischer Bergvölker bei einer Sonderführung durch die Ausstellung „Von Schmetterlingen und Drachen“. Anschließend genießen Sie ein romantisches Candlelight-Dinner im Restaurant Johann & Amalia. Das Drei- oder wahlweise Vier-Gänge-Menü ist von der Kochkunst Chinas inspiriert.

Termin
Donnerstag, 14. Februar 2019
Zeit: Führung von 17.30 Uhr, circa 18.30 Uhr Begrüßung im Johann & Amalia, 19 Uhr Dinner

Preis, inkl. Sonderführung und Begrüßungsdrink
Drei-Gänge-Menü: 32 Euro,
Vier-Gänge-Menü: 37 Euro
Getränke werden extra berechnet.

Menü
1.         Zitronengras-Currysuppe mit gebratenen Garnelen
2.         Saté Spieß vom Aukruger Freilandhuhn an Erdnuss-Kokossauce mit kleinemZupfsalat
3.         Terijakisteak auf asiatischem Gemüse und Reistimbale von Wild- und Duftreis
            (alternativ: Papageienfischfilet oder vegetarisch/vegan)
4.         Lycheesorbet an marinierten Mandarinen

Anmeldung: Museum Tuch + Technik bis 6. Februar 2019, 04321 – 559 58 0

 

 

Nach oben

  

 

 

 

Kalligrafie
Die chinesische Kalligrafie ist ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Kultur und stellt neben Malerei, Plastik, Dichtung, Musik, Tanz und Theater eine selbstständige Kunstrichtung dar. Von allen Künsten wird sie am meisten ausgeübt, geschätzt und gepflegt. In diesem Workshop werden die Grundzüge der chinesischen Kalligrafie vermittelt. Die Teilnehmer werden vertraut gemacht im Umgang mit den „Schätzen der Studierstube“: dem Pinsel, der Tusche, dem Papier und dem Reibstein. Linienführung und Pinselstriche sowie das Begreifen der spirituellen Seite dieser kulturellen Tradition Chinas sind Ziele des Workshops.

Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Von Schmetterlingen und Drachen. Textile Schätze südchinesischer Bergvölker". In Kooperation mit dem Leibniz-Konfuzius-Institut Hannover e.V.

Termin
Samstag, 23. Februar 2019, 14 – 16 Uhr
Kosten: 15 Euro
Anmeldung: VHS bis 14. Februar 2019, 04321 – 70 76 90

Nach oben

 

 

 

Chinesische Stickerei – Techniken und Symbole
Prächtig, farbenfroh und mit magischen Motiven reich bestickt sind die traditionellen Gewänder, die im Museum Tuch + Technik zu sehen sind. Die Ausstellung „Von Schmetterlingen und Drachen“ zeigt textile Schätze südchinesischer Bergvölker. Die in Berlin lebende chinesische Künstlerin Wang Lan vermittelt in diesem Kurs nicht nur Techniken chinesischer Stickerei, sondern gibt auch Einblick in die über tausendjährige Geschichte des Volkes der Miao, in dessen direkter Nachbarschaft sie aufgewachsen ist.

Termin
Samstag, 9. März 2019, 14 – 16 Uhr
Kosten: 20 Euro
Anmeldung: VHS bis 28. Februar 2019, 04321 – 70 76 90

Nach oben

 

 

 

12. Tuch + Technik Webermarkt

Zum Treffpunkt für Freunde hochwertiger Handwerkskunst wird das Museum Tuch + Technik in Neumünster im Oktober: Der Webermarkt bietet individuelle und meist handgefertigte Kreationen aus feiner Seide, flauschigen Wollstoffen und rustikalen Leinen- und Baumwollgeweben. Die Aussteller bauen ihre Stände direkt im Museum neben den imposanten Textilmaschinen auf und präsentieren ihre Produkte, Unikate, die die Besucher erwerben können. Parallel zum Webermarkt bietet das Museum ein abwechslungsreiches Programm an: Maschinenvorführungen, Vorführungen der Handwebstühle des Museums sowie Themenführungen zu Ur- und Frühgeschichte und Mittelalter.

Ausschreibung
Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker unterschiedlicher textiler und verwandter Techniken können sich bewerben. Wir erbitten Ihre Unterlagen bis zum 28. Februar 2019. Anfang März entscheidet eine Jury über die Teilnahme. Hier finden Sie die ausführliche Ausschreibung und den Anmeldebogen.

Termine
Freitag, 11. Oktober 2019
19 Uhr Eröffnung

Samstag und Sonntag, 12. und 13. Oktober 2019
10 bis 18 Uhr Webermarkt 

Eintritt, gültig für beide Tage: 4 Euro, Schüler und Studenten 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei