Vortrag 

Professor Albrecht Beutelspacher: Faszinierende Experimente im Blickpunkt

Technisch gesehen ist ein gutes mathematisches Experiment höchst einfach, im besten Fall ist es jedoch der Anstoß, ein enormes geistiges Potential zu entfalten. Wer es ausprobiert, entwickelt Vorstellungen, bekommt Einsichten. Professor Albrecht Beutelspacher, Gründer des Mathematikums Gießen, zeigt bei seinem Vortrag im Museum Tuch + Technik, dass sich die Faszination der Mathematik auch im Umgang mit realen Objekten und Experimenten zeigt. In seinem interaktiven Vortrag führt er zahlreiche Experimente live durch. Die meisten davon sind so entwickelt, dass die Zuhörer sie anschließend selbst nachvollziehen können. Dabei geht es sowohl um geometrische Figuren und Körper als auch um den Umgang mit Zahlen.

Der Vortrag gehört zum Rahmenprogramm der Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“, die – gefördert von der NORDMETALL-Stiftung – noch bis zum 25. August 2019 im Museum zu sehen ist.

Professor Albrecht Beutelspacher ist Professor für Geometrie und Diskrete Mathematik am Mathematischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leiter des Mathematikums Gießen. Dort hat auch die Wanderausstellung „Mathematik zum Anfassen“ ihren Ausgangspunkt. Beutelspacher wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Communicator Preis für herausragende Leistungen in der Vermittlung seiner Wissenschaft in die Öffentlichkeit.

Termin
Donnerstag, 25. April 2019, 18 Uhr, Eintritt frei

 

Nach oben

 

 

 

 

Workshop: Heimat - Was verbinden Sie damit?

Der Begriff Heimat ist derzeit höchst populär, auf unterschiedlichen Gebieten und Themenfeldern. Nicht nur politische Parteien reklamieren den Begriff für sich, Ministerien auf Bundes- und Landesebene haben den Begriff in ihre Resorts aufgenommen und in den Medien wird über den Deutungsanspruch von Heimat diskutiert. Doch vor den Hintergrund der politischen Debatten und medialen Präsenz stellt sich die Frage: Was ist Heimat eigentlich für den Einzelnen persönlich? Was bedeutet es, seine Heimat zu verlassen und an einem anderen Ort ein neues Leben zu beginnen, Neuland fernab der Heimat zu betreten? Kann man mehrere Heimaten haben, ist Heimat transportierbar?

Fragen wie diese möchte der zweite Workshop, der im Rahmen der Ausstellung „Neuland Neumünster. Migrationsbewegungen einer Stadt“ am 10. Mai 2019 stattfindet, diskutieren und dabei den Begriff Heimat aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Dazu sind alle Interessierten, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, eingeladen sich zu beteiligen. Persönliche Erfahrungen sollen ausgetauscht werden um gemeinsam zu erörtern, wie der Begriff Heimat gedeutet werden kann. Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten wird sich dem Begriff aus kulturwissenschaftlicher Perspektive annähern, der Schleswig-Holsteinische Heimatbund wird ihn aus institutioneller Sicht erläutern. Dabei soll es jedoch auch um die persönlichen Bilder und Zuschreibungen von Heimat gehen, die jede*r anders und subjektiv deutet. Menschen unterschiedlicher Herkunft sind eingeladen miteinander ins Gespräch zu kommen und ihre jeweils eigene Sichtweise von Heimat zu diskutieren.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Museum Tuch+Technik, dem Forum der Vielfalt Neumünster und dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund, Ortsverein Neumünster. Sie wird gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes. Ziel der verschiedenen Workshops ist es, möglichst viele Bewohnerinnen und Bewohner Neumünsters anzuregen, sich mit der eigenen Stadt, den eigenen Erfahrungen und Werten in Bezug auf Migration auseinanderzusetzen und diese zu diskutieren.

Termin
Freitag, 10. Mai 2019, 17 bis 19 Uhr
Informationen: Verena Manke, 04321 - 559 58 27, oder manke@tuch-und-technik.de
Um Anmeldung wird gebeten, der Eintritt ist frei.



Nach oben

 

 

 

Internationaler Museumstag

11 Uhr Sonderführung zum Thema "Migration und Neumünster"
13 und 15 Uhr Maschinen in Aktion
14 Uhr Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung

Die Sonderausstellung "Mathematik zum Anfassen" bietet spannende Experimente zum Ausprobieren.

Termin
Sonntag, 19. Mai 2019, 10 bis 17 Uhr
Eintritt frei!

Nach oben

 

 

 

12. Neumünsteraner KULToURNACHT
19 Kultur-Stationen in der Stadt laden an diesem Tag ein - zum Sehen, Hören und Genießen: Interessante Ausstellungen, kurzweilige Führungen, viele kreative Angebote und spannende Programme warten auf die Besucher. Das Museum lockt mit der spannenden Mitmach-Ausstellung "Mathematik zum Anfassen", in der es viele Experimente zum Ausprobieren gibt. Wer etwas Glück mitbringt, gewinnt vielleicht eines der kniffligen Knobelspiele. Kurzkonzerte der Musikschulensembles und Maschinenvorführungen um 18, 20 und 22 Uhr runden das Programm ab. 

Termin
Samstag, 25. Mai 2019, 18 Uhr bis Mitternacht
Eintritt: einmalig 5 Euro an der ersten Station, alle weiteren Stationen mit Stempelabdruck frei

Flyer Gesamtprogramm KULToRNACHT

Nach oben

 

 

 

InfoTruck am Museum Tuch + Technik
Der InfoTruck, das mobile Berufsberatungszentrum der Arbeitgeberverbände NORDMETALL und AGV NORD, macht am Museum Tuch + Technik Station. Der 20-Meter-Sattelschlepper und sein auf zwei Ebenen ausfahrbarer Auflieger bieten modernste Berufsorientierung mit Multimedia-Präsentationen, Hightech-Experimenten und persönlicher Information durch die Berater an Bord. Auf zwei Etagen mit insgesamt 80 Quadratmetern Fläche bietet er Platz für eine ganze Schulklasse. Der InfoTruck soll Interesse wecken für die Berufe der Metall- und Elektroindustrie.

Termin
Dienstag bis Donnerstag, 25. bis 27. Juni 2019
An den drei Tagen stehen in der Zeit von 9 bis 14.30 Uhr jeweils drei 90-minütige Zeitfenster für insgesamt 9 Klassen zur Verfügung.

Freitag, 28. Juni 2019
9 bis 11.45 Uhr: geöffnet für die Öffentlichkeit ohne Anmeldung

Das Angebot ist kostenlos. 
Anmeldung erforderlich: Museum Tuch + Technik, 04321 - 559 58 


Weitere Informationen unter: www.meberufe.info 

Flyer InfoTruck

Nach oben

 

 

 

12. Tuch + Technik Webermarkt

Zum Treffpunkt für Freunde hochwertiger Handwerkskunst wird das Museum Tuch + Technik in Neumünster im Oktober: Der Webermarkt bietet individuelle und meist handgefertigte Kreationen aus feiner Seide, flauschigen Wollstoffen und rustikalen Leinen- und Baumwollgeweben. Die Aussteller bauen ihre Stände direkt im Museum neben den imposanten Textilmaschinen auf und präsentieren ihre Produkte, Unikate, die die Besucher erwerben können. Parallel zum Webermarkt bietet das Museum ein abwechslungsreiches Programm an: Maschinenvorführungen, Vorführungen der Handwebstühle des Museums sowie Themenführungen zu Ur- und Frühgeschichte und Mittelalter.

Ausschreibung
Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker unterschiedlicher textiler und verwandter Techniken können sich bewerben. Wir erbitten Ihre Unterlagen bis zum 28. Februar 2019. Anfang März entscheidet eine Jury über die Teilnahme. Hier finden Sie die ausführliche Ausschreibung und den Anmeldebogen.

Termine
Freitag, 11. Oktober 2019
19 Uhr Eröffnung

Samstag und Sonntag, 12. und 13. Oktober 2019
10 bis 18 Uhr Webermarkt 

Eintritt, gültig für beide Tage: 4 Euro, Schüler und Studenten 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei