Was passiert hinter den Kulissen? - Theater- und Museumsmacher geben Einblick
Wir betreten ein Museum und wandeln voll Staunen und Wissbegier durch die Ausstellung. Wir nehmen Platz in den Theatersesseln, der Vorhang hebt sich und das Geschehen auf der Bühne zieht uns vollständig in seinen Bann. So oder ähnlich sehen gelungene Kulturerlebnisse aus. Doch wie werden sie geschaffen? Wie entsteht eine Ausstellung oder Theaterstück? Wer wählt die Themen aus, wie werden die Exponate einer Ausstellung zusammengestellt? Wo kommen sie her? Wer sorgt dafür, dass sich im Theater der Vorhang hebt und die Kulisse von einer Szene zur anderen wie durch Geisterhand wechselt?

Das Museum Tuch + Technik und das Theater in der Stadthalle Neumünster geben Einblick in ihre Arbeit und führen das Publikum hinter die Kulissen. So verrät die stellvertretende Museumsleiterin Karin Ruhmöller, wie die aktuelle Ausstellung "Angebandelt. Ein Date mit der Schürze" entstanden ist. Die Theaterdramaturgin Sünne Höhn und der Jugendtheaterclub Neumünster präsentieren eine Probenszene aus der neuen Inszenierung von Storms "Schimmelreiter", die im Juni Premiere haben wird, und erklären anhand dieser, wie ein Theaterstück entsteht. Anschließend führen die Bühnen- und Beleuchtungsmeister hinter die Kulissen des Hauses. 

Das Museum Tuch + Technik und das Theater in der Stadthalle befinden sich im selben Gebäude am Kleinflecken 1, Neumünster, circa 5 Gehminuten von Bahnhof und ZOB entfernt. 

Termin
Samstag, 4. Februar 2017
Einblick ins Museum Tuch + Technik: 14 bis 15 Uhr
Pause: 15 bis 15.30 Uhr mit Gelegenheit für Kaffee und Kuchen im Foyer-Café
Einblick ins Theater: 15.30 Uhr
Kombiticket: 8 Euro, erhältlich im Kulturbüro der Stadt Neumünster, Kleinflecken 26, 24534 Neumünster

 

 

 

Opa-Oma-Enkel-Tag - Dem Konsum auf der Spur
Die Ausstellung "KonsumKompass" ist zu Gast im Museum Tuch + Technik. 16 Mitmachstationen zu den Themenbereichen Bauen, Wohnen, Beleuchtung, Reisen, Mobilität, Kleidung, Informationstechnologie und Konsum laden Sie als Erwachsene allein oder mit Ihren Enkeln zum Experimentieren und selbstständigen Forschen ein. Um 12 Uhr können Sie an der öffentlichen Führung durch die Ausstellung teilnehmen und im Anschluss selbst Papier schöpfen oder Sockenmonster gestalten.

Termin
Sonntag, 19. März 2017
ab 12 Uhr (Beginn der öffentlichen Führung)
Kosten: ermäßigter Eintritt für Senioren 4 Euro, Eintritt für Kinder 2 Euro. 
Wer mit Tauschobjekten für das Tauschregal kommt, zahlt den halben Preis.
Keine Anmeldung erforderlich.

 

 

 

Museum zum Kaffee: KonsumKompass. Eine Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Die Ausstellung "KonsumKompass" verfolgt einen interaktiven Ansatz. Die Wanderausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) informiert über die Themen "Nachhaltiger Konsum" und "Zukunftsfähige Lebensstile". In der interaktiven Ausstellung erfahren Sie, woher so alltäglich Dinge wie Ihre Jeans oder Ihr Handy kommen und wer diese aus welchen Rohstoffen und unter welchen Bedingungen hergestellt hat. In acht verschiedenen Konsumbereichen des Alltags - vom Haushalt über Medien und Kleidung bis hin zu Reisen und Mobilität - sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, sich über 16 Mitmachstationen mit den globalen Zusammenhängen ihres Konsumverhaltens zu beschäftigen. Nach dem gemeinsamen Rundgang und Erforschen gibt es beim Kaffeetrinken die Möglichkeit, noch weitere Experimente auszuprobieren und sich über die Ausstellung auszutauschen. Die Ausstellung ist vom 17. Februar bis 25. Juni 2017 im Museum Tuch + Technik zu sehen.

Termin
Donnerstag, 23. März 2017
15 bis 16.30 Uhr
Kosten: 10 €, inkl. Kaffee und Kuchen
Der Eintritt wird bei der Veranstaltung vor Ort erhoben.
Anmeldung: VHS Neumünster, 04321 - 70 76 90 

 

 

 

Spinnerei und Seemannsgarn - Gesponnenes in Theater und Museum
Das Spinnen setzt Gedanken frei. Nicht nur Wolle oder Pflanzenfasern können zu Garn verbunden werden, auch geistige Fäden werden "gesponnen" - ob auf dem Land oder zur See. Auf dem Meer waren es in der Vergangenheit stets Männer, die als Matrosen zur See bei der eintönigen Arbeit des Seemannsgarn-Spinnens ins Erzählen kamen - darüber, was sie beschäftigte und was sie (wirklich oder vermeintlich) erlebt hatten. Zuhause hingegen waren es die Frauen, die sich bei der Arbeit in den Spinnstuben ihre Geschichten erzählten. Beim Spinnen und weben sind viele bekannte Volksmärchen entstanden. Am Ende standen Begriffe wie "Spinnen" oder "Seemannsgarn" für sich allein, losgelöst von der Tätigkeit, die sie ursprünglich einmal umschrieben haben, für übertriebene oder frei erfundene Geschichten.

Das Museum Tuch + Technik lädt Sie ein zu einer höchst unterhaltsamen Sonderführung zum Thema Spinnerei. Anschließend haben Sie Gelegenheit, sich im Restaurant  in der Stadthalle "Johann & Amalia" zu stärken, bevor Sie der Fabulierer und Akkordeonist Nagelritz direkt auf der Bühne des Theaters erwartet. Hier dürfen Sie Platz nehmen und skurrilen Geschichten, modernem Seemannsgarn und sehnsüchtig maritimer Musik auf Ringelnatz' Spuren lauschen. Doppeldeutig, mit einem frechen Augenzwinkern bewegt sich Nagelritz mit rauer Kehle zwischen Comedy, Chanson und Kabarett. 

Termin
Freitag, 24. März 2017
"Spinnerei" im Museum: 17.30 - 18.30 Uhr
"Seemannsgarn" im Theater (Zugang über Bühneneingang am Kleinflecken), 20 Uhr

 

 

 

Geteiltes Leid ist halbes Leid...
Die Künstlerin Karin Holm lädt Besucher an eine Festtafel mit fünf von ihr selbst bestickten Tischtüchern ein. Mit dieser Arbeit hat sie einen schweren Schicksalsschlag verarbeitet. Überall begegnen der Künstlerin Menschen, die ebenfalls einschneidende Erfahrungen gemacht haben. Gemäß des Sprichwortes "Geteiltes Leid ist halbes Leid - geteilte Freude ist doppelte Freude" können bei der Tafel sowohl Kummer als auch Freude, und alles, was sonst noch geteilt werden soll, angesprochen werden. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken bietet der Rand der Tischdecken die Möglichkeit, den eigenen Namen mit Bleistift hinzuzufügen. Karin Holm wird dieses "Gästebuch" in bunten Farben nachsticken, sodass jeder Teilnehmer Teil dieses Kunstprojektes wird.

Termin
Dienstag, 28. März 2017, 15 bis 16.30 Uhr
Kosten: 5 Euro inkl. Kaffee und Kuchen
Der Eintritt wird bei der Veranstaltung vor Ort erhoben.
Anmeldung bis 23. März unter 04321 - 559 58 0

 

 

 

Schön und fair - geht doch! 
Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, fragwürdige Produktionsverfahren und lange, umweltbelastende Transportwege sind häufig die Kehrseite der bunten Modewelt. Es geht aber auch anders: Die Modenschau im Museum zeigt moderne und vor allem nachhaltig und fair produzierte Kleidung, die außerdem noch bezahlbar ist.

Eine Veranstaltung der Ökumenischen Arbeitsstelle Altholstein, der Elly-Heuss-Knapp-Schule Neumünster und des Museums Tuch + Technik.

Termin
Freitag, 31. März 2017, 18 Uhr
Eintritt frei

 

 

 

Kleidertauschbörse für Erwachsene
Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung KonsumKompass in Kooperation mit dem Kirchenkreis Altholstein.
Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung folgen.

Termin
Donnerstag, 27. April 2017, 18 Uhr
Eintritt frei!

 

 

 

Museumsnacht  2017
weitere Informationen zu dieser Veranstaltung folgen

Termin
Samstag, 20. Mai 2017, ab 18 Uhr

 

 

 

Internationaler Museumstag
Weitere Informationen zu diesem Tag folgen.

Termin
Sonntag, 21. Mai 2017, Eintritt frei

 

 

 

Tage der Industriekultur am Wasser
Weitere Informationen zu diesem Tag folgen.

Termin
18. Juni 2017

 

 

 

Webermarkt 2017
Zum Treffpunkt für Freunde hochwertiger Handwerkskunst wird das Museum Tuch + Technik in Neumünster am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Oktober 2017 : Der Webermarkt bietet individuelle und ausschließlich handgefertigte Kreationen aus feiner Seide, flauschigen Wollstoffen und rustikalen Leinen- und Baumwollgeweben. Die Aussteller bauen ihre Stände direkt im Museum neben den imposanten Textilmaschinen auf und präsentieren ihre Produkte, Unikate, die die Besucher erwerben können. Nicht nur Stoffe, auch Hüte, Kissen, Tischwäsche und Teppiche, Kleidung und ausgefallene Accessoires aus Filz und anderen Materialien haben die Aussteller in verschiedenen Techniken gefertigt. Eine Fach-Jury wird die Teilnehmer nach handwerklicher Qualität und künstlerischer Handschrift auswählen. Parallel zum Webermarkt bietet das Museum ein abwechslungsreiches Programm mit Kurzführungen und Maschinenvorführungen an.

Der Markt ist offen für Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker unterschiedlicher textiler Techniken. Bewerber finden hier die Ausschreibung - hier das Anmeldeformular.

Termin
Eröffnung: Freitag, 13. Oktober 2017
Markt: Samstag und Sonntag, 14. und 15. Oktober 2017, jeweils 10 bis 17 Uhr